Samstag, 12. März 2011

Entweder Broder – Die Deutschland-Safari: FaceBook-Anfrage

Es ist hoch erfreulich, dass Henryk.Hamed.Wilmas «Deutschland-Safari» einen Nachhall erhält, der auch verstanden werden kann als Hinweis auf ein künftiges ähnliches Projekt. Das verspräche einen erneuten Hochgenuss gebannten Guckens in die Röhre, war doch «Entweder Broder 2010» voll gelungen.
(Meine Stellungnahme ganz unten)

Anfrage in FaceBook:

Entweder Broder - Die Deutschlandsafari
Liebe Freunde; aus aktuellem Anlass haben wir eine Bitte an euch:
In EwB Folge Fünf gab es einen Besuch beim grandiosen katholischen Prälat Dr. Wilhelm Imkamp. Er segnete auch unseren Kurt. Wenn euch das und besonders Prälat Imkamp gefallen haben, schickt uns bitte eine kurze Mail mit Begründung und Feedback zu Aktion … & Gesprächspartner. Das wäre superb!!!
Adi:  Preview Production GbR  |  Mail:  s.bueker (at) previewproduction.com

Folge 5: «Fromm oder Frei»

Alle 5 Folgen auf Youtube von @wahrheitsgehalt

  1. Von Adolf bis Allah – Teil 1
    Von Adolf bis Allah – Teil 2
  2. Von Allah bis Osama – Teil 1
    Von Allah bis Osama – Teil 2
  3. Krieg und Frieden – Teil 1
    Krieg und Frieden – Teil 2
  4. Frieden oder Freiheit – Teil 1
    Frieden oder Freiheit – Teil 2
  5. Fromm oder Frei

 

Ausgewählte Zitate Imkamps aus dem Video Teil 5

1 « …
Wissen Sie, warum wir die heilige Franziska Romana angerufen haben?
Sie ist die offizielle Patronin der Kraftfahrzeuge. Eine Frau ist die Patronin aller Autofahrer. In andern Ländern gibt es Schwierigkeiten, Frauen ans Steuer zu lassen, und wir Katholiken haben eine Frau als Schutzpatron der Autofahrer.
Das ist doch was. – Unser Beitrag zum interreligiösen Dialog.
2 Es (das Segnen Kurts) ist auch ein Beitrag zur Verkehrssicherheit, solange die höhere (?) Versicherung bei Ihnen (Broder) nützt. Es ist kein automatisches Bremssystem.
3 Und die Segnung: Ein Dekolleté entspricht zwar Gottes Schöpfung, aber es ist damit nicht unbedingt gesegnet.
4 Schostakowitsch hat im Jahre 1954 – da fand der 37. Parteitage der kommunistischen Partei in Russland statt, und die offizielle Eingangs- und Eröffnungsmusik hat Schostakowitsch komponiert.
Und wissen Sie was?
Heute um zwölf Uhr wird diese Musik wieder gespielt, die auf diesem stalinistischen Parteitag gehalten wurde.
Wissen Sie, wo die gespielt wird?
Bei der Feier zum Tag der Deutschen Einheit.
In weiten Kreisen bedeutet die Wiedervereinigung die Trabantisierung der deutschen Kultur.
Leisten Sie sich alles, nur leisten Sie sich im Kopf keinen Trabi!
Ihr IQ hat mehr PS – als ein Trabi.
Hoffentlich gilt das auch für die politische Klasse!
Gott helfe uns. Amen.
5 Broder:   Gibt es neben der political correctness auch so etwas wie eine clerical correctness?
Imkamp:   Worauf Sie einen nehmen können. Eh Ja. Die clerical correctness ist eine ganz gefährliche Geschichte. Sie ist noch gefährlicher als die political correctness, was auch für viele Kommunikationsschwierigkeiten innerhalb der Kirche verantwortlich ist. Man darf bestimmte Probleme nicht beim Namen nennen …
6 Der Katholizismus ist die einzige Religion, die den Menschen in seiner Zwiespältigkeit und in seiner Natur völlig ernst nimmt.
Sie ist die einzige Religion, die Antwort auf alle Fragen bietet.
Und sie ist die einzige Religion, die einen von Schuld befreit im Sakrament der Beichte.
Wenn das nicht reicht …
7 Die katholische Kirche ist in dem Moment verloren, wo sie sich dem Zeitgeist so anpasst, dass sie nicht mehr unterscheidbar ist.
Zeitgeist-Vermähler sind serielle Polygamisten.
Bei einer Predigt, bei einer Verkündigung muss man nachher zumindest wissen, wo man gegen sein soll.
… »
Aus dem Rauchersalon des Präfekten

Prälat Wilhelm Imkamp rüstet sich
Bildmaterial: Screenshot Entweder Broder – Die Deutschland-Safari, Folge 5


 

Ungeordnete Stellungnahme

Man müsste offenbar Christ und Katholik sein, um sich mit dem Wasserspritzen auf und in Autos (Segnung) anzufreunden und sie nicht als barbarisches Ritual einer entgleisten Kirche zu empfinden. Penibel sind solche Gepflogenheiten auch, da Altvolvo Kurt weder ein Gemüsebeet noch eine gläubige Karosse ist.
 
Grosse Verwunderung zu den historischen Ausführungen in Zitatblock 4:
Es gibt gar keinen 37. Parteitag der KpdSU, und 1954 gab es überhaupt keinen. Für Insider mag das anders gewesen sein. Die russischen Kommunisten kamen, bevor ihre Partei 1991 aufgelöst wurde, bloss bis zum 28. Glücklicherweise gab es aber 1917 die Oktoberrevolution. Addiert man fleissig Jahreszahlen und lässt alles durch den Mixer laufen, kommt man tatsächlich auf den 37. Jahrestag der russischen Oktoberrevolution.
 
Selbst wenn einige Formulierungen des Prälaten Imkamp aufgesetzt wirken, könnte er durchaus das Zeug haben, sich als «Partner» Broders auf eine Safari 2011 zubegeben. Pfiffig könnte eine solche Variante werden als Begleitsendung zum geplanten Papstbesuch voraussichtlich für den 22. bis 25. September in Deutschland.
 
Fehlte Hamed Abdel-Samad dabei gänzlich, weil er durch die Arbeit am Aufbau des neuen Regierungssystems in Ägypten absorbiert ist, bedeutete das einen grossen Verlust, selbst wenn Hamed das Tretroller-Fahren überhaupt nicht beherrscht und nervös abstösst, während Broder in hoher Eleganz dahingleitet – wie Teil 1 aus Folge 4 beweist.
 
Ich hatte mir für die Folgen 2011 ohnehin vorgestellt, das Ganze fände eingedenk der CO2-Reduzierung fast ausschliesslich auf Tretrollern oder Fahrrädern (Tandem mit Anhänger für Wilma) statt. Ob Wilhelm Imkamp an einer solchen Fortbewegungsart nicht zugrunde ginge, müsste erst ausgetestet werden. So könnte sich der Prälat trotz des Vermeidens aller «Trabantisierung» aus Zitatblock 4 auch zum blossen Trabanten Broders entwickeln, ein Zustand, den dieser noch nie nötig hatte.
 
Immerhin gibt es einen potenziellen Anwärter für Zitatblock 6: Der grosse Plagiator zu Guttenberg wird dem Prälaten auf ewig dankbar sein für die Reinwaschung seiner Schuld. Und wenn die Union mit der populistischen Rückrufaktion ihres verlorenen Bayern-Helden Erfolg hat, werden wir spätestens nächsten Herbst die Selig- und 2013 die Heiligsprechung dieses fehlbaren Ex-Ministers erleben dürfen.
 
Wenn Henryk und Hamed auf der Reise weg von Maria Vesperbild finden, Wilhelm Imkamp sei grossartig, Hamed ihn zum Papst und Henryk gleich zum Gott befördern möchte, machen mich die beiden Herren endgültig glücklich. Glücklich darüber, keinem «kirchlichen Verein» anzugehören.
 
Trotzdem: Der beredte Prälat soll seine Chance kriegen, sich neben Henryk Broder zu behaupten. Als Voraussetzungen gelten: Wilma empfängt noch eine Hundesegnung mit anschliessender omnivorischer Speisung, und Knut (Nein! Kurt natürlich!) wird dabei nicht depressiv.
 

Links auf dieser Website

Keine Kommentare: