Donnerstag, 23. Dezember 2010

Jörg Kachelmann: Lieber Franz Josef Wagner,

auch wenn Sie im Buch Brief an Deutschland schrieben: «Putz nach den Zähnen morgens deine Schuhe. Nichts ist erbärmlicher als ein verwahrloster Reporter.», konnten Sie den eigenen Ratschlag nicht befolgen, als Sie die Dezember-Post für Jörg Kachelmann tippten.
 
Ohne Ihnen direkt Böses unterstellen zu wollen: Sie haben ihn wohl noch nie befolgt, weil Sie so etwas gar nicht zustande bringen, denn das ist Wagner-Standard: schmutzige Zähne, schmutzige Schuhe, lädierte Seele, dahinschwindender Verstand.
Gossen-Goethe
Wären Sie ein Auto, Sie liefen mit halbem Zylinder, was bedeutet, Sie liefen gar nicht, was durchaus nicht schlimm wäre, da Sie keiner vermisste. Da Sie aber gerne funktionieren und das der Welt auch zeigen möchten, brauchen Sie Opfer. Stehen keine zur Verfügung, basteln Sie welche, um sie danach genüsslich zu verheizen.
 
Vielleicht gehört solches Tun zu Ihrer Überlebensstrategie, und vielleicht verhält es sich bei Ihnen in der Tat so, wie es Ulrike Simon in der Berliner Zeitung unter dem Titel «Vor allem tragisch» beschreibt:

«Das Buch ist schnell gelesen. Es hinterlässt den deprimierenden Eindruck von einem Mann, der in allem das Tragische erkennt – eben das, aus dem sich die Geschichten eines Boulevardjournalisten speisen.»

In Ihrer «Post von Wagner» vom 21. Dezember 2010 outen Sie sich dazu als minderbemittelt, legen Ihre Lumpen aus, suhlen Sie sich damit im Alltagsschmutz, um den verdreckten Wust schliesslich höhnend dem Kachelmann zuzuschieben: «Sie sind ein Vagabund der Liebe, Sie sind ein Lump der Liebe.»
 
Sehen Sie, Wagner, auf der Suche nach Lumpenworten für Sie, bin ich auf das Gedicht «Der Taugenichts» gestossen. War hingegen zu schön, zu fein und viel zu edel … dazu die Novelle …
 
«Tunichtgut» passt auch nicht so recht, da Sie schliesslich als BILD-Kolumnist mit mehr als 12'000'000 Lesern eifrig von der Pressefreiheit Gebrauch machen, und Meinungen bilden helfen wollen. Gelegentliche Ausrutscher in die Sphären der Beleidigung, der Beschimpfung und der üblen Nachrede werden Ihnen von Ihren Kumpanen als «journalistischer Kollateralschaden» sicherlich gerne verziehen.
 
Nun, vielleicht passt Haderlump zu Ihnen. Und vergessen Sie nicht, Wagner, so sehr Sie den Kachelmann in Ihre verwahrloste Gosse herunterholen möchten, um Ihre Öde auszufüllen, er wird nicht kommen.
 
 
Herzlichst
Quantensprung

 

Links auf dieser Website


 

Links

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

http://www.titanic-magazin.de/

Dazu passt die von Titanic-Magazin entlarvte Kachelmann-Stalkerin!

Frohe Weihnachten

web.quantensprung hat gesagt…

@anonym
Danke für den Hinweis ;-)
Dass gerade der Hase (Rammler) hinhalten muss für Madame, erinnert mich daran, dass die Rechnung 2011 für den Tierschutzverein noch nicht eingetroffen ist.
Hier geht's zum Titelbild der Titanic Januar 2011.
Link zu den 12 chinesischen Tierzeichen

Frohe Weihnachten allerseits !